Wissenswertes von A-Z

Sauberkeit

Damit unser Reinigungsdienst in Ihrem Zimmer die Ablageflächen reinigen kann, bitten wir Sie am Morgen diese Flächen möglichst frei zu halten. Da wir Ihrem Wunsch nach Privatsphäre, so gut dies in einer Klinik möglich ist, entsprechen möchten, bitten wir Sie mit dem Pflegepersonal Rücksprache zu halten, wenn Sie es vorziehen Ihr Bett selbst zu machen.

Schließfach

In Ihrem Zimmerschrank steht Ihnen, auf eigene Verantwortung, ein Schließfach zur Verfügung. Bei Verlust des entsprechenden Schlüssels müssen wir Ihnen leider die Kosten für den Einbau eines neuen Schlosses in Rechnung stellen.

Schmerztagebuch

Bei Ihrer Aufnahme erhalten Sie ein Schmerztagebuch. Damit das Therapeutenteam die Effektivität Ihrer Therapie einschätzen und die Maßnahmen an Ihre Situation anpassen kann, dokumentieren Sie bitte täglich Ihre Schmerzstärke. Das Schmerztagebuch ist Teil Ihrer Krankenakte. Bitte geben Sie es daher am Entlassungstag bei den Pflegetherapeuten ab.

Schmuck

Bitte stellen Sie vor einem neurochirurgischem Eingriff in Vollnarkose sicher, dass sich Ihr Körperschmuck aus Metall problemlos von Ihnen selbst entfernen lässt. Sollten Sie ein Piercing haben, halten Sie bitte ggf. Rücksprache mit Ihrem Piercer.

Schweigepflicht

Alle Mitarbeiter des Schmerz-Zentrums unterliegen der Schweigepflicht und sind schriftlich gemäß § 5 des Bundesdatenschutzgesetzes auf die Wahrung des Datengeheimnisses verpflichtet.

Seelsorge

Evangelische Klinikseelsorge

Gemeindepädagogin
Sabine Ufermann
(0 61 31) 5 75 83 11 41

s-ufermann(at)kkmainz.de

An der Goldgrube 11
55131 Mainz

Katholische Klinikseelsorge

Pastoralreferent
Steffen Knapp
(0 61 31) 5 75 83 11 40

s-knapp(at)kkmainz.de

In dringenden Fällen erreichen Sie rund um die Uhr eine/n Seelsorger/in über die Zentrale des DRK Schmerz-Zentrums (0 61 31/9 88-0) oder über die Rufzentrale des Katholischen Klinikums Mainz (0 61 31/5 75-10 00).

Siehe auch Gottesdienst

Siehe auch Andachtsraum

Seelsorge

Sozialer Beratungsdienst

Wo: Bettenhaus 4. OG
Die sozialdienstliche Beratung und Diagnostik ist ein wesentlicher Bestandteil der Schmerzbehandlung und wird durch den persönlichen Arzt angefordert.
Der Schwerpunkt liegt auf der Erfassung evtl. vorhandener familiärer oder beruflicher Stressfaktoren (Erhebung einer Sozialanamnese). Dabei werden u. a. sozialrechtliche Probleme - wie z. B. lange Krankheitszeiten und damit verbundene drohende Arbeitslosigkeit - aufgegriffen und breitgefächerte Hilfen zur Selbsthilfe angeboten.

Fr. Sztabelski-Meudt verfügt über langjährige Erfahrungen im Umgang mit Schmerzpatienten. Sie kann bei vielen Belastungssituationen (in Familie, Beruf, Gesellschaft) Hilfestellung geben und gemeinsam mit Ihnen Lösungsansätze erarbeiten.

Bei der Vermittlung von ambulanten oder stationärenAnschlussrehabilitationsmaß-nahmen (z.B. nach Operationen in unserem Haus) besucht Sie Fr. Bark in Ihrem Zimmer und ist Ihnen behilflich.

Gesprächstermine erhalten Sie über die Pflegekräfte und über Ihren persönlichen Arzt.

Sozialdienst

Spaziergänge

Bitte sprechen Sie einen Aufenthalt außerhalb unseres Hauses mit dem Pflegepersonal ab.
Bei Verlassen des Krankenhausgeländes besteht für Sie kein Haftungsschutz mehr durch unsere Einrichtung. Siehe auch Hausordnung.

Sport- und Physiotherapie

Wo: stationäre Patienten: Im Bettenhaus EG, im Ambulanzgebäude UG
Wo: teilstationäre Patienten: Tagesklinik EG und 1. OG

Auf der Basis einer sehr gründlichen Untersuchung wird eine systematische physiotherapeutische Behandlung aufgebaut. Es wird nach individuellen Funktionsdefiziten entschieden, welche Behandlungsmaßnahmen für Sie geeignet sind, um die Schmerzen zu reduzieren, z. B. Ausdauertraining, Muskelkräftigung, Tiefenstabilitäts- und Beweglichkeitsverbesserung.
Langfristige Ziele sind zudem die Steigerung des Selbstvertrauens in bestimmte Bewegungen und Belastungen des eigenen Körpers sowie die Verbesserung der Selbstfürsorge und der Eigenverantwortung.
Die Nutzung von mobilen Telefonen und/oder anderen elektronischen Geräten ist während der Gruppen- bzw. Einzelbehandlungen nicht erlaubt.
Alle physiotherapeutischen Anwendungen sowie die Gruppeneinheiten finden ausschließlich in sportlichem Outfit statt (Sporthose, feste Sportschuhe mit sauberer Sohle, entsprechende Oberbekleidung).

Spritzen

Sturzvermeidung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Sie befinden sich in unserem Krankenhaus in einer für Sie ungewohnten Umgebung.
Aus diesem Grund – und eventuell auch wegen Ihrer Erkrankung – besteht für Sie ein größeres Risiko zu stürzen, als in Ihrer gewohnten Umgebung zu Hause.

Zu Ihrer Sicherheit bitten wir Sie, folgende Hinweise zu beachten

Nach lokalanästhetischen oder operativen Eingriffen dürfen Sie nur in Begleitung der Pflegetherapeuten das Bett verlassen.
Wenn Sie gangunsicher sind, verlassen Sie das Bett bitte nur in Begleitung. Bitte klingeln Sie nach den Pflegetherapeuten, damit wir Ihnen beim Aufstehen und Gehen helfen können.
Tragen Sie beim Gehen – auch bei kurzen Wegen – geeignete Schuhe und ggf. Ihre Brille
Schalten Sie nachts das Licht an, wenn Sie das Bett verlassen.
Sorgen Sie beim An-und Ausziehen für einen sicheren Sitz, bei Bedarf lassen Sie sich bitte von uns helfen.
Wenn Sie Angst haben, aus dem Bett zu fallen, lassen Sie sich von uns ein Bettgitter anbringen.
Sorgen bitte auch Sie mit dafür, dass es in ihrem Zimmer keine Stolperfallen gibt.
Bitte stehen Sie nach der Einnahme von starken Schmerz- oder Beruhigungsmitteln nicht ohne unsere Hilfe auf.

Wir danken Ihnen für die Beachtung dieser Hinweise.

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln.
Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden.
Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo